Junge glückliche Familie mit KindernKinder testen immer ihre Grenzen aus und überschätzen sich dabei manchmal. Ein unglücklicher Unfall in jungen Jahren kann schwerwiegende Folgen haben. Nicht nur für das Kind selbst, sondern auch für die Familie, die im schlimmsten Fall ein Leben lang für Sohn oder Tochter sorgen müssen. Insbesondere, wenn der eigene Nachwuchs (teil)invalide oder gar arbeitsunfähig wird. Deshalb sorgen immer mehr Familien mit einer Unfallversicherung für Kinder vor.

Laut der Kassenärztlichen Bundesvereinigung werden jedes Jahr rund 1,7 Millionen Kinder im Alter von bis zu 15 Jahren in einen Unfall verwickelt – sei es im Straßenverkehr, auf dem Sportplatz oder im eigenen Garten. So können zum Beispiel Umbaumaßnahmen für ein barrierefreies Wohnen gewährleistet werden. Unfallversicherungen-test.net erklärt Ihnen, worauf Sie bei einer solchen Unfallversicherung für Kinder achten müssen.

Welche Leistungen übernimmt eine Unfallversicherung für Kinder?

Eine private Unfallversicherung für Kinder stellt eine sinnvolle Ergänzung zur gesetzlichen Vorsorge dar (siehe auch Unterschiede private gesetzliche Unfallversicherung). Denn durch die gesetzliche Unfallversicherung sind Kinder nur in Kindergarten und Schule sowie auf dem direkten Hin- und Rückweg geschützt. Und auch nur, wenn Ihr Kind schon mindestens drei Jahre alt ist. Jedoch ereignet sich in diesem Rahmen nur drei von zehn Unfälle, viel höher ist das Risiko in der Freizeit. Dort ereignen sich rund 70 Prozent aller Unfälle. Generell nicht versichert werden können etwa Angststörungen, Autismus oder Essstörungen. Denn junge Menschen mit Psychosen, Neurosen oder Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen werden von den meisten Unfallversicherern für Kinder abgewiesen.

Einmalige Auszahlung empfehlenswert

Der Bund der Deutschen Versicherten rät zu einer einmaligen Auszahlung der Versicherungssumme da dadurch die Beiträge niedriger ausfallen als bei Unfallrenten. Nach Angaben des Verbrauchermagazins Ökotest sollte im Fall der Fälle eine Versicherungssumme von mindestens 150.000 Euro abgedeckt sein. Eine sehr wichtige Leistung ist die sogenannte Progression, die bei äußerst schweren Verletzungen einen weitaus höheren Betrag ausfällt. Sinnvoll ist das 3,5-fache der ursprünglichen Versicherungssumme, bei 150.000 Euro in einem besonders tragischen Fall also etwa 525.000 Euro.

Teure Extras bei der Unfallversicherung für Kinder unnötig

Weitere empfehlenswerte Leistungen sind die Rooming-In-Leistung, die für zusätzliche Übernachtungskosten von bis zu 500 Euro für Mama oder Papa aufkommt, sofern der Nachwuchs stationär behandelt wird. Auch wichtig: Stirbt der Versicherungsnehmer, sollte die private Unfallversicherung für das Kind haften, bis es volljährig wird.

Tipp:
Extras wie Unfall-Tagegeld, Unfall-Krankenhaustagegeld und Genesungsgeld verursachen jedoch nach einer Empfehlung des Bund der Deutschen Versicherer nur zusätzliche Kosten, bei denen das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr stimmt. Das Verbrauchermagazin Ökotest warnt zudem vor einer Kombination mit einer Ausbildungs- oder Rentenpolice, welche nach Einschätzung des Magazins nicht benötigt werden.

Interrisk bei Ökotest günstigste Unfallversicherung für Kinder

Eltern beim spazieren mit KindIm Heft Öko-Test Juli 2013, der gemeinsam mit dem Analysehaus InnoSystems aus Wörthsee durchgeführt wurde, tut sich eine große Preisspanne beim Unfallversicherung Test für Kinder auf. Die teuerste Unfallversicherung für Kinder ist mit einem jährlichen Beitrag von 273 Euro mehr als drei Mal so teuer wie der günstige Schutz für 88 Euro.

Für Kleinkinder ist laut Ökotest der günstigste Tarif XXL-Konzept mit PlusTaxe der Interrisk empfehlenswert. Wird Ihr Kind zu 55 Prozent invalide, zahlt die Interrisk im Schadensfall bis zu 240.000 Euro aus. Das ist mehr als bei allen anderen Versicherern, die zum Teil nur für bis zu 142.500 Euro aufkommen. Auch bei einer Vollindividualität von 100 Prozent ist die Interrisk bei einer vereinbarten Progression mit einer Auszahlung von 525.000 Euro top. Da die Beiträge des Unternehmens mit steigendem Alter jedoch ansteigen, wird die Versicherung zunehmend weniger lukrativ für den Verbraucher. Empfehlenswerte Alternativen stellen die Haftpflichtkasse Darmstadt, die ARAG, Adcuri dar, die im Test genauso viele leistungsstarke Tarife aufweisen wie die Interrisk.

Natürlich ist der Test nicht genau auf Sie zugeschnitten. Die für Ihre Situation passenden günstigen Unfallversicherungen für Ihr Kind können Sie im Unfallversicherung Rechner selbst recherchieren und bei Unsicherheit eine kostenlose Beratung anfordern. So wissen Sie genau, wie Sie optimalen vorsorgen können.

Unfallversicherung für Kinder: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...