10 Tipps zum Kreditvergleich

Dieser Ratgeber ist mit freundlicher Unterstützung der Kollegen von unserem Projekt kredite-vergleich.de entstanden.

Das Angebot an Krediten war selten so groß wie im Moment. Umso wichtiger ist es für Verbraucher die Konditionen genau miteinander zu vergleichen. Je nach Kreditbetrag lassen sich durch einen Vergleich mehrere Hundert Euro einsparen. Über einen Kreditvergleich im Internet lässt sich eine Vielzahl von Angeboten auf einen Blick miteinander vergleichen. Dabei sollten Verbraucher neben einem möglichst günstigen Zinssatz noch auf eine Reihe weiterer Punkte achten.

1. Laufzeit und Verwendungszweck des Kredits

Die meisten Banken bieten verschiedene Arten von Krediten an. Um die passende Variante zu finden sollte klar sein wofür der Kredit bestimmt ist und welche Laufzeit in Anspruch genommen werden soll. Ein Rahmenkredit eignet sich beispielsweise zur Überbrückung von kurzfristigen finanziellen Engpässen. Wer sich einen neuen Wagen anschaffen möchte, findet mit einem Autokredit oftmals die günstigsten Konditionen. Für eine Renovierung oder Modernisierung der eigenen Immobilie werden ebenfalls spezielle Kredite angeboten. Dann gibt es natürlich noch den klassischen Ratenkredit welcher zur freien Verwendung ausgezahlt wird und somit für alle Einsatzzwecke zur Verfügung steht.

2. Individuelle Voraussetzungen des Kreditnehmers

Bei einem Vergleich sollte beachtet werden, dass es nicht den einen günstigen Kredit nicht gibt. Die Bewertung ob sich ein Kredit lohnt hängt immer von den persönlichen Voraussetzungen des Kreditnehmers ab. So haben Verbraucher mit einem hohen Einkommen deutlich bessere Chancen auf einen niedrigen Zinssatz. Der Schufa-Score und die berufliche Situation wirken sich ebenso auf die möglichen Konditionen aus.

3. Zunächst bei der Hausbank nachfragen

Es ist durchaus ratsam, sich zunächst bei der eigenen Hausbank nach den Konditionen für einen Kredit zu erkundigen. Das Angebot kann anschließend als Anhaltspunkt für einen Kreditvergleich genutzt werden. Langjährige Kunden werden oftmals bevorzugt behandelt. So ist der Kredit auch dann möglich, wenn nicht alle Annahmekriterien erfüllt werden.

4. Effektivzins vs. Nominalzins

Bei einem Vergleich sollte in erster Linie auf den effektiven Jahreszins geachtet werden. Dieser beinhaltet bereits alle wichtigen Kosten und ist deshalb wesentlich aussagekräftiger als der Nominalzins. Banken sind verpflichtet, bei allen Kreditangeboten den effektiven Jahreszins anzugeben.

5. Zusätzlich anfallende Kosten

Zu beachten ist, dass beim Effektivzins nicht alle Kosten berücksichtigt werden. Hierzu gehören unter anderem Bereitstellungszinsen, falls der Kredit nicht sofort ausgezahlt wird. Kosten für eine Restschuldversicherung sind ebenfalls nicht im effektiven Jahreszins enthalten. Dies liegt daran, dass ein solcher Schutz nicht verpflichtend ist. Es kommt jedoch immer wieder vor, dass Banken den Kredit nur bei Abschluss einer Restschuldversicherung bewilligen. Von solchen Angeboten sollte besser Abstand genommen werden.

6. Repräsentative Beispiel als Anhaltspunkt

Die Mehrzahl der Kredite wird mit einem bonitätsabhängigen Zinssatz angeboten. Die Banken geben dann lediglich eine Zinsspanne an. Der tatsächliche Effektivzins ist erst nach der Bonitätsprüfung ersichtlich. Als Orientierungshilfe dient das repräsentative Beispiel, welches bei jedem Kreditangebot angegeben werden muss. Die im Beispiel genannten Konditionen müssen für mindestens zwei Drittel der Kunden verfügbar sein.

7. Eigenauskunft bei der Schufa anfordern

Es ist ratsam, sich vor dem Vergleich über die bei der Schufa gespeicherten Daten zu erkundigen. Verbraucher können einmal jährlich eine kostenlose Eigenauskunft anfordern. Aufgrund der Vielzahl an Datensätze sind Fehler bei den Schufa-Daten keine Seltenheit. Diese können dann vor der Antragstellung noch korrigiert werden. Zudem geht aus der Eigenauskunft auch der Schufa-Score hervor, welcher bein effektiven Jahreszins berücksichtigt wird. Kreditnehmer wissen somit genau, wie ihre Bonität von den Banken eingeschätzt wird.

8. Bonitätsunabhängige Zinssätze sind einfacher vergleichbar

Bei bonitätsunabhängigen Zinsen fällt der Vergleich auf den ersten Blick leichter. Hierbei erhalten alle Kreditnehmer unabhängig vom Einkommen denselben Zinssatz. Zu beachten ist jedoch, dass diese Variante nicht immer auch die günstigste sein muss. Verbraucher mit einem sehr hohen Einkommen und einwandfreier Schufa können in der Regel eher von bonitätsabhängigen Zinssätzen profitieren.

9. Kostenlose Sondertilgungen sind wichtig

Kredite können grundsätzlich auch vorzeitig zurückgezahlt werden. Allerdings steht den Banken in diesem Fall eine Vorfälligkeitsentschädigung von maximal 1,0 Prozent des noch offenen Kreditbetrags zu. Mittleweile verzichten jedoch viele Banken auf eine solche Gebühr und ermöglichen kostenlose Sondertilgungen. Dadurch bleiben Kreditnehmer flexibel und können unvorhergesehene Einnahmen in den Kredit investieren. Bei einer vorzeiten Rückzahlungen werden bereits gezahlte Zinsen wieder erstattet.

10 Zusatzleistungen der Banken

Auf dem Kreditmarkt herrscht ein großer Konkurrenzkampf. Deshalb bieten einige Banken noch verschiedene Zusatzleistungen an. Hierzu gehört beispielsweise ein Zahlungsaufschub für die erste Rate. Praktisch ist zudem, wenn bei finanziellen Engpässen kostenlos mit einer Rate ausgesetzt werden kann. Die Restschuldversicherung ist eine weitere Zusatzleistung, welche jedoch nur in den seltensten Fällen sinnvoll ist. Zum einen sind solche Policen sehr teuer und zum anderen gibt es in den Bedingungen eine Vielzahl von Ausschlüssen.

Weitere Informationen zum Thema Kreditvergleich finden Interessenten unter http://www.ess-europe.de/kreditvergleich/