Dread Disease als Alternative zu BU

Rollstuhl - Dread Disease AbsicherungDie Dread Disease Versicherung, auch Schwere Krankheiten Vorsorge genannt, ist eine noch relativ junge Versicherungsform. Sie schließt die Versicherungslücke zwischen Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und Lebensversicherung, indem sie den Verlust der Arbeitskraft durch eine schwere Krankheit wie zum Beispiel Multiple Sklerose, Krebs oder einen Schlaganfall versichert.

Schwere Krankheiten sind Erkrankungen, welche seelisch und finanziell dramatische Folgen nach sich ziehen können. Eine Krankenversicherung übernimmt lediglich die Kosten notwendiger Behandlungen. In der Regel erhält man auch keine Zahlungen der Berufsunfähigkeitsversicherung, da man mit Krebs beispielsweise noch theoretisch arbeitsfähig ist.

Gegen schwere Krankheiten versichern

Mit einer Dread Disease Versicherung kann man sich für den Fall einer schweren Erkrankung finanziell absichern und erhält die vereinbarten Leistungen, wenn eine versicherte Krankheit diagnostiziert wird. Mit dem Geld kann man den Einkommensausfall kompensieren, teurere Behandlungsmethoden und Medikamente finanzieren oder den behindertengerechten Umbau der eigenen Wohnung bezahlen.

Viele Dread Disease Anbieter bieten außerdem die sogenannte Keyperson- oder Keyman-Versicherung an. Unternehmen können damit eine Dread Disease Versicherung für Schlüsselkräfte abschließen. Sollte ein Angestellter in einer Schlüsselposition eine schwere Krankheit bekommen, zahlt die Versicherung dem Unternehmen die vereinbarte Summe
.

Der Gedanke dahinter ist, dass der Ausfall von Schlüsselkräften für viele Unternehmen eine finanzielle Belastung darstellt, da möglicherweise Verträge nicht erfüllt werden können oder Geschäfte doch nicht zustande kommen. Auch die eventuelle Suche nach einer Nachfolgekraft kostet Zeit und Geld. Der finanzielle Ausfall in dieser Zeit kann mit dem Geld der Versicherung kompensiert werden.

Hier können Sie sich kostenlos über Dread Disease informieren und einen Vergleich anfordern:

Was genau sind Schwere Krankheiten?

Eine feste Definition von Schweren Krankheiten, bzw. Dread Diseases oder Critical Illnesses gibt es nicht. Die Begriffe bezeichnen im Allgemeinen Krankheiten, die schwere gesundheitliche Beschwerden sowie seelische und große finanzielle Belastungen mit sich bringen. Welche Krankheiten als Dread Disease eingestuft und versichert sind, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter.

Es gibt allerdings eine Liste von Krankheiten, die eine Form von Mindestversicherungsschutz darstellen und im Normalfall Gegenstand einer jeden Dread Disease Versicherung sind.

Standardmäßig sind folgende Krankheiten versichert:

  • Bypass m Herzen
  • Herzinfarkt
  • HIV bzw. Aids durch Bluttransfusion
  • Krebs
  • Multiple Sklerose
  • Nierenversagen
  • Schlaganfall
  • Sinnesverlust (Erblindung, Sprachverlust etc.)

Die meisten Versicherungsunternehmen bieten Tarife mit unterschiedlichen Leistungsumfängen an. Die genannten Krankheiten sind in der Regel in jedem Basistarif versichert. Je nach Anbieter kann der Basisschutz aber auch weitere Krankheiten umfassen oder eine Krankheit wird durch eine andere ersetzt. Der Leistungsumfang des Basisschutzes basiert nicht auf einer rechtlichen Vorschrift.

Es gibt noch zahlreiche andere schwere Erkrankungen, gegen deren Folgen man sich mit einer Dread Disease Versicherung schützen kann.

Weitere Dread Diseases:

  • Alzheimer
  • Aortenplastik (Herzklappenoperation)
  • Aplastische Anämie
  • Arthritis
  • Bakterielle Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Creutzfeldt-Jakob
  • Dauerhafte Hirndruckerhöhung
  • Demenz
  • Epilepsie
  • Erblindung
  • Folgen schwerer Unfälle
  • Formen der Ataxie
  • Gehirntumor
  • Herzmuskelerkrankungen
  • Hirngewebeentzündungen
  • Hirnvenenthrombose
  • Kinderlähmung
  • Koma
  • Lebererkrankungen
  • Multiple Systematrophie
  • Neuroborreliose
  • Neurosarkoidose
  • Operation der Hauptschlagader
  • Organtransplantation
  • Parkinson
  • Progressive supranukleäre Blickparese
  • Schwere Einschränkungen der mentalen Leistungsfähigkeit
  • Schwere Erfrierungen
  • Schwere Lungenerkrankung
  • Schwere Verätzungen
  • Schwere Verbrennungen
  • Sprachverlust
  • Taubheit / Gehörverlust
  • Tödliche Krankheiten
  • Verlust von Gliedmaßen

Dread Disease Versicherung: Leistungen und Funktionsweise

Leuchthaus - Absicherung gegen schwere KrankheitenDie Dread Disease Versicherung unterscheidet sich signifikant von einer Kranken- oder Berufsunfähigkeitsversicherung. Im Falle einer schweren Erkrankung übernimmt die Krankenkasse die Kosten notwendiger Behandlungen. Führt die Erkrankung zu anschließender Berufsunfähigkeit, erhält man die vereinbarte monatliche Berufsunfähigkeitsrente ausgezahlt.

Eine Dread Disease Versicherung hingegen leistet in der Regel eine Einmalzahlung in vereinbarter Höhe, wenn eine der versicherten Erkrankungen diagnostiziert wird, und zwar unabhängig von Berufsunfähigkeit oder dem finanziellen Bedarf des Betroffenen. Die Einmalzahlung soll dem Erkrankten finanzielle Sicherheit nach der Diagnosestellung bieten.

Der große Vorteil ist, dass frei über das Geld verfügt werden kann und auch nichts zurückgezahlt werden muss, sollte die Krankheit vollständig und ohne weitere Folgen geheilt werden. Das Geld wird kurz nach der Diagnosestellung ausgezahlt. Das versetzt den Versicherungsnehmer in die Lage, nicht an die Beschränkungen seiner Krankenkasse gebunden zu sein. Mit dem finanziellen Polster kann er zum Beispiel einen Spezialisten konsultieren, für den die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt.

Ein anderer beliebter Verwendungszweck ist die Finanzierung zusätzlicher Therapiemaßnahmen während der Behandlung. Sollten nach der Behandlung teure medizinische Geräte vonnöten sein, können sie ebenfalls mit dem Geld der Versicherung angeschafft werden oder man finanziert damit den barrierefreien Umbau der Wohnung oder einen privaten Pflegedienst.

Ein weiterer Vorteil von Dread Disease Versicherungen ist ihre Einfachheit. In den Versicherungsbedingungen ist exakt beschrieben, welche Krankheiten versichert sind und wann genau ein Leistungsfall vorliegt. Sind die genannten Kriterien, beispielsweise bestimmte Blut- oder Nierenwerte, erfüllt, wird die Leistung erbracht.

Dread Disease Versicherung Anbieter

Dread Disease Versicherungen werden von diversen Versicherungsgesellschaften angeboten. Einige Versicherungen bieten sie als selbstständige Versicherungspolice an:

  • Allianz – KörperSchutzPolice
  • BBV (Die Bayerische) – Diagnose X
  • Canada Life – Schwere Krankheiten Vorsorge
  • Gothaer – Perikon
  • Skandia – Dread Disease

Andere Versicherer bieten Dread Disease Versicherungen als Zusatzoption im Rahmen anderer Versicherung an:

  • Axa – Existenzschutzversicherung
  • Dialog Versicherung – Dread Disease
  • Nürnberger Versicherung – Schnellhilfe
  • Swiss Life – Vitalschutz: Schwere Krankheiten Option

Kosten der Dread Disease Versicherung

Die Kosten einer Dread Disease Versicherung lassen sich nicht pauschal angeben, da die Höhe der Beiträge von diversen Faktoren abhängig ist. In der Regel erfolgt eine individuelle Beitragsbemessung. Die Beiträge beeinflussenden Faktoren sind beispielsweise die Höhe der Versicherungssumme, der Leistungsumfang, Alter und Gesundheitszustand des Versicherungsnehmers und dessen Lebensstil (Raucher haben z.B. erhöhtes Krebsrisiko).

Es macht auch einen Unterschied, ob man eine selbstständige Versicherung abschließt oder sich für eine Dread Disease als Zusatzoption entscheidet. Ob man angestellt oder selbstständig ist wirkt sich ebenso auf die Höhe der Beiträge aus wie der Familienstand. Familien zahlen andere Beiträge als Singles. Günstige Tarife gibt es schon ab 30 Euro pro Monat. Je nach individueller Situation und gewünschtem Leistungsumfang können die Beitragszahlungen allerdings auch im höheren dreistelligen Bereich verordnet sein.

Was ist zu beachten?

Handwerker mit Geld - Dread Disease VersicherungObwohl Dread Disease Versicherungen durch ihre leicht verständlichen Versicherungsbedingungen ohne großen Aufwand miteinander vergleichen lassen, sollte man vor dem Abschluss einen unabhängigen Versicherungsberater konsultieren. Trotz der Einfachheit unterscheiden sich die verschiedenen Angebote von den Beiträgen und Leistungen her teilweise enorm. Ein Versicherungsberater hilft dabei, die ideale Dread Disease Versicherung für die individuellen Ansprüche des Versicherungsnehmers zu finden.

Zwei wichtige Aspekte auf der Suche nach der besten Dread Disease Versicherung sind Karenz- und Wartezeiten. Die Wartezeiten benennen den Zeitraum zwischen Versicherungsbeginn und tatsächlichem Versicherungsschutz. Manche Anbieter haben für verschiedene Krankheiten unterschiedlich lange Wartezeiten. Bei der Karenzzeit handelt es sich um den Zeitraum zwischen Schadensfall und Auszahlung der Leistungen. Die durchschnittliche Karenzzeit beträgt ungefähr zwei Wochen.

Der Leistungskatalog sollte vor allem die Krankheiten abdecken, die statistisch am häufigsten auftreten und für die ein erhöhtes Erkrankungsrisiko besteht, da sie vielleicht in der Familie schon häufiger vorgekommen sind. Auch auf die Zusatzleistungen sollte man achten, denn nicht jede Versicherung bietet beispielsweise kostenlose Mitversicherung von Kindern oder Leistungsauszahlung an die Familie, sollte der Versicherungsnehmer vorzeitig sterben. Auch eine „Second Event“-Option kann wichtig werden. In den meisten Fällen endet der Versicherungsschutz mit dem ersten Leistungsfall. Mit „Second Event“-Option hingegen bleibt der Versicherungsschutz nach dem ersten Leistungsfall weiter bestehen.

Dread Disease Versicherung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,50 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...