Haftpflichtversicherung für Studenten

Es ist kein Geheimnis, dass Studenten während des Studiums in der Regel nicht viel Geld zur Verfügung haben. Dennoch sollten gerade Studenten darauf achten, dass sie ausreichend versichert sind. Zu den mit Abstand wichtigsten Policen gehört dabei die private Haftpflichtversicherung. Denn gerade für Personen mit einem geringen Einkommen, kann bereits ein kleines Missgeschick, welches eine Schadensersatzforderung nach sich zieht, schwerwiegende Folgen haben.

Wichtig:
Viele Studenten gehen fälschlicherweise davon aus, dass sie in jedem Fall über die Haftpflichtversicherung der Eltern abgesichert sind. Dies ist jedoch ein Irrtum und im Schadensfall kann es sehr teuer werden.

Junge Blondine denkt über Privathaftpflicht nach

Kinder können grundsätzlich in die private Haftpflichtversicherung der Eltern eingeschlossen werden, wenn der entsprechende Tarif dies vorsieht.

Bei Kindern, die sich im Studium oder einer Ausbildung befinden, ist dies jedoch an gewisse Voraussetzungen geknüpft. tarifini.de erklärt die wichtigsten Punkte und hilft bei der richtigen Entscheidung. Falls Du eine eigene Haftpflichtversicherung benötigt, kannst Du diese für weniger als 50,- Euro im Jahr direkt weiter unten im Rechner beantragen.

Versicherungsschutz für die Studenten durch die Familienhaftpflicht

Auf den Schutz einer privaten Haftpflichtversicherung sollte generell niemand verzichten. Die Police übernimmt Personen-, Sach- und Vermögensschäden bis zur Höhe der vereinbarten Deckungssumme. Dies sorgt beim Versicherungsnehmer für eine enorme Beruhigung, da bereits ein kurzer Moment der Unachtsamkeit dazu führen kann, dass man für den Rest seines Lebens für einen entstandenen Schaden aufkommen muss.

In den meisten Fällen schließen die Eltern eine Familienhaftpflicht ab, welche auch die Kinder miteinschließt. Für Kinder die sich in einer Ausbildung bzw. im Studium befinden gilt die Familienhaftpflicht in den folgenden Fällen:

  • Es handelt sich um ein Erststudium, welches direkt im Anschluss zur Schule begonnen wird. Bei einigen Versicherern besteht der Versicherungsschutz auch wenn zuerst eine Ausbildung begonnen und anschließend nochmals ein Studium absolviert wird.
  • Die Altersgrenze wurde noch nicht erreicht. Bei einigen Assekuranzen endet der Versicherungsschutz für Studenten mit Vollendung des 25. Lebensjahres.
  • Je nach Tarif sind Studenten nur dann mitversichert, wenn sie noch im Haushalt der Eltern leben.
  • Studium beginnt nach Absolvierung eines sozialen oder ökologischen Jahres.
  • Während einer Arbeitslosigkeit vor oder nach Beendigung des Studiums (zumeist auf ein Jahr begrenzt).

Da der Versicherungsschutz und die Leistungen vom jeweiligen Versicherer abhängig sind sollten Studenten vor Beginn des Studiums einen genauen Blick in die Vertragsbedingungen werfen. Sofern dies nicht der Fall ist sollte möglichst schnell eine eigene Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Aufgrund der vergleichsweise geringen Prämien können sich auch Studenten problemlos eine eigene Haftpflicht leisten. Einen entsprechenden Rechner mit Optionen des Online Abschlußes finden Interessenten weiter unten im Text.

Leistungen der privaten Haftpflichtversicherung für Studenten

Ein Unfall mit dem Fahrrad kann leicht zu einem hohen Personenschaden führen. Neben den Behandlungskosten muss auch ein eventueller Verdienstausfall oder die Kosten für den behindertengerechten Umbau des Hauses vom Schadensverursacher übernommen werden. Aber auch kleinere Schäden wie ein beschädigter Rechner im Hörsaal stellt Studenten schnell vor finanzielle Probleme. Die Haftpflichtversicherung für Studenten deckt Personen-, Sach- und Vermögensschaden ab und schützt somit vor dem finanziellen Ruin. Je nach Tarif übernimmt der Versicherer noch verschiedene weitere Kosten. Hierzu gehören beispielsweise Mietsachschäden, anfallende Kosten bei einem Schlüsselverlust. Gefälligkeitsschäden bei der Umzugshilfe für einen Freund oder Bekannten werden in den meisten Fällen ebenfalls abgedeckt.

Studenten sollten zudem darauf achten, dass auch Schäden an fremden Computern durch die Haftpflichtversicherung übernommen werden. Diese können beispielsweise durch das versehentliche Übertragen von Viren oder Trojanern entstehen. Gerade Studenten erledigen die meisten Dinge online, sodass hier ein besonders hohes Risiko besteht.

Dazu bietet die Haftpflichtversicherung einen passiven Rechtsschutz. Sollte eine Schadensersatzforderung nicht berechtigt sein, wird diese durch den Versicherer abgewehrt. Dabei übernimmt die Haftpflicht alle anfallenden Gerichts- und Anwaltskosten.

Vorsicht bei längeren Auslandsaufenthalten

Studenten, die während ihres Studiums ein Auslandssemester einlegen oder für eine längere zeit ins Ausland reisen um ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen, sollten einen besonderen Blick in die Versicherungsbedingungen werfen. Dies gilt insbesondere bei Familienversicherungen, da Eltern beim Abschluss oftmals nicht auf diesen Punkt achten. Bei vielen Versicherern ist der Versicherungsschutz bei Auslandsaufenthalten zeitlich begrenzt.

Für Reisen innerhalb der EU gilt bei vielen Haftpflichtversicherungen noch ein unberechtigter Schutz. Dagegen sieht die Sache bei Ländern wie den USA, Kanada oder Australien schon etwas anders aus. Je länger der Aufenthalt andauert desto höher ist das Risiko, dass ein verursachter Schaden nicht mehr durch die Haftpflichtversicherung der Eltern abgedeckt wird. Dazu gelten für Schäden in Nordamerika oftmals nur begrenzte Deckungssumme. Gerade hier fallen die Schadensersatzforderungen jedoch oftmals besonders hoch aus. Besonders wer mehrere Semester im Ausland absolviert sollte genau auf diese Punkte achten.

Haftpflichtschutz während des Berufspraktikums

Neben der  theoretischen Ausbildung werden während des Studiums zumeist auch verschiedene Praktika absolviert. Wie sieht der Versicherungsschutz aus, wenn es hierbei zu einem Schaden kommt? Da es sich beim Praktikum um eine berufliche Tätigkeit handelt, könnte der Eindruck entstehen, dass die private Haftpflichtversicherung für solche Schäden nicht zuständig ist. Wer jedoch einen Blick in die Bedingungen der Versicherer wirft, stellt schnell fest, dass auch hierfür entsprechende Leistungen angeboten werden.

So werden beispielsweise im Tarif „Basis“ von Huk-Coburg* Sachschäden während des Praktikums von maximal 6 Monaten bis zu einem Betrag von 10.000 Euro übernommen. Dabei gilt eine Selbstbeteiligung von 250 Euro pro Schadensfall. Der Versicherer Janitos übernimmt Praktikumsschäden bis zur vereinbarten Deckungssumme. Eine zeitliche Begrenzung gibt es dabei nicht.

Versicherungsschutz schon für wenige Euro pro Jahr für Studierende

Dass eine leistungsstarke Haftpflichtversicherung nicht teuer sein muss, zeigen unter anderem die regelmäßigen Untersuchungen der Stiftung Warentest. Zuletzt wurden im September 2012 mehr als 250 Tarife von 72 Versicherern unter die Lupe genommen. Eine mit „sehr gut“ bewertete Police wird beispielsweise vom Versicherer WGV-himmelblau bereits ab einer Jahresprämie von 49 Euro angeboten. Ebenfalls sehr günstig und mit „sehr guten“ Leistungen ausgestattet ist der Tarif „Basic“ von Huk-24*. Die Police gibt es für eine jährliche Prämie von 64 Euro. Testsieger mit einer Fülle an zusätzlichen Leistungen wurde der Tarif „XXL“ des Versicherers Interrisk. Allerdings ist die Prämie mit 109 Euro pro Jahr auch um einiges höher.

Wie lässt sich die Prämie für Studenten reduzieren?

Am einfachsten lässt sich die Prämie durch Vereinbarung einer Selbstbeteiligung senken. Wer beispielsweise 150 Euro pro Schadensfall selbst übernimmt kann etwa 20 Prozent des Beitrags einsparen. Allerdings können für Studenten auch kleinere Schadensfälle schnell zu einem finanziellen Problem werden. Deshalb sollte genau überlegt werden ob ein Selbstbehalt sinnvoll ist oder nicht.

Die meisten Versicherer ermöglichen eine jährliche Zahlungsweise. Wer sich dagegen für eine halbjährliche oder gar monatliche Beitragszahlung entscheidet, muss mit zusätzlichen Kosten rechnen. In keinem Fall sollten Studenten bei der Deckungssumme sparen. Für einen guten Versicherungsschutz empfehlen sich Tarife mit einer Versicherungssumme von mindestens 3 Millionen Euro.


 

Bilder: © DDRockstar – fotolia.com

Privathaftpflicht: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,31 von 5 Punkten, basierend auf 13 abgegebenen Stimmen.
Loading...

* Die HUK-Coburg & HUK24 Produkte sind nicht in unserem Rechner vertreten. Bitte suchen Sie hierzu im Internet nach den Produkten