Württembergische Pflegeversicherung

Die Württembergische hat sich nicht nur als Partner der Bausparkasse Wüstenrot, sondern mittlerweile auch als Pflege-Zusatzversicherer einen Namen gemacht. Stiftung Warentest, Focus-Money und Ökotest attestieren dem Premium-Tagesgeld der Württembergischen in ihren aktuellen Tests zur Pflegeversicherung Bestnoten. Für anspruchsvolle Verbraucher zählt der Tarif PTPU zu den besten Pflege-Zusatzversicherungen der Branche. Wer einen Grundschutz zu einem möglichst niedrigen Preis sucht, ist bei der Württembergischen hingegen weniger gut aufgehoben.

Württembergische bietet Grund- bis Premiumschutz

Die Württembergische konzentriert sich bei der Pflege-Zusatzversicherung ganz auf das Tagegeld. Kunden können einen Beitrag von beispielsweise 60 Euro pro Tag vereinbaren, den sie im Pflegefall frei verwenden können. Das Geld kann für pflegende Angehörige oder auch Pflegekräfte eingesetzt werden. Auch einmalige Investitionen können finanziert werden. Die Sonderform des Tagegelds, der staatlich gefördertePflege-Bahr, ist bei der Württembergischen nicht im Angebot. Ungeförderte Pflegetagegeldversicherungen weisen ohnehin deutlich höhere Leistungen als die Tarife des Pflege-Bahsr auf. Eine Pflege-Rente oder Pflege-Kostenversicherung bietet die Württembergische zudem ebenfalls nicht an.

Das Pflegetagegeld ist in vier Varianten verfügbar:

  1. Grundschutz: PTU3
  2. Kompaktschutz: PTU2
  3. Premiumschutz: PTU1
  4. PremiumPlus: PTPU
In allen vier Tarifoptionen werden in der Pflegestufe III 100 Prozent der Leistungen ausgezahlt. Fällt die Beeinträchtigung geringer aus (Pflegestufe 0, I und II), gibt es auch weniger Tagegeld. Bei genauerem Hinsehen sind die Unterschiede zwischen den vier Varianten enorm.

Württembergische Tarife PTU3 und PTU2

Sowohl Kompakt- als Grundschutz erfüllen nicht die Anforderungen, die der Bund der Versicherten an eine gute Pflege-Zusatzversicherung stellt. Nach Einschätzung der gemeinnützigen Verbraucherschutzorganisation sollte ein Versicherer auch in den Pflegestufen 0 und I Leistungen vorsehen. 40 Prozent zahlt die Württembergische in den Tarifen PTU3 und PTU2 in der Pflegestufe I aus – aber nur, wenn die Pflegebedürftigkeit durch einen Unfall zu Stande kam. Pflegebedürftigkeit durch Altersschwäche ist somit nicht inbegriffen. Demenzkranke der Pflegestufe 0 erhalten gar keine Leistungen. Hier hat die Konkurrenz verbraucherfreundlichere Regeln gefunden. Dies ist alles andere als unwesentlich: Zur Pflegestufe I gehören rund 1,5 der 2,6 Millionen Pflegebedürftigen, so dass ein Großteil des Risikos nicht abgesichert ist. Immerhin ist der Schutz in den Pflegestufen II und III besser, wo der finanzielle Bedarf wesentlich höher ausfällt – laut ZDF Wiso besteht trotz den Leistungen der Pflegekasse eine Lücke von 2.000 Euro.

Württembergische Tarif PTPU1

Auch in dem Premium-Tarif erhalten Demenzkranke keine Leistungen, wodurch der Tarif bei Alzheimer keine Hilfe darstellt. Positiv: Die Prozentsätze in den Pflegestufen I und II sind höher als bei vielen Konkurrenten, so dass Kunden außer bei Demenz gut abgesichert sind:

  • Pflegestufe 0 = 0%
  • Pflegestufe 1 = 40%
  • Pflegestufe 2 = 70%
  • Pflegestufe 3 = 100%

Versicherte können sich nur ab der Pflegestufe I und außerdem nur in Folge eines Unfalls von Beiträgen befreien lassen, wenn sie pflegebedürftig werden. Die Leistungsdymanik ist außerdem ziemlich starr: Der Vertrag kann nur einmal in fünf Jahren an die steigenden Pflegekosten angepasst werden. Ein guter Inflationsschutz ist wichtig, damit die Pflegeversicherung im Laufe der Zeit nicht an Wert verliert.

Württembergische Tarif PTPU

Der Tarif PTPU der Württembergischen bietet deutlich bessere Leistungen als die anderen Optionen. Er erfüllt alle Anforderung des Bunds der Versicherten und ist vor allem für alle interessant, die später in einem Heim betreut werden (möchten). Dass es 100 Prozent für eine stationäre Pflege in allen Pflegestufen gibt, ist in der Branche eine absolute Seltenheit. Aber auch für die Pflege zu Hause ist in allen Pflegestufen gesorgt. Auch Demenz wird ausreichend berücksichtigt:

Ambulant Stationär
Pflegestufe 0 30% 0%
Pflegestufe I 40% 100%
Pflegestufe II 70% 100%
Pflegestufe III 100% 100%

Darüber hinaus sieht der Tarif PTPU der Württembergischen folgende Details vor:

  • eine Einmalzahlung in Höhe von 30 Tagesgeldern, die Umbaumaßnahmen oder Anschaffungen von Hilfsmitteln ermöglicht
  • eine jährliche Leistungsdynamik von 4 % schützt vor Wertverlust
  • Beitragsfreiheit im Pflegefall
  • weltweiten Versicherungsschutz
  • Nachversicherungsgarantie bis zum 65. Lebensjahr: Pflegetagegeld kann um 20 Prozent erhöht werden, wenn der Ehepartner verstirbt oder pflegebedürftig wird.

Zusätzlich gibt es die Option Gesetzesänderung: Da der Gesetzgeber durch die Pflegestärkungsgesetze die Pflegestufen auf 5 erhöht, garantiert die Württembergische schon heute einen gleichwertigen Versicherungsschutz. Mit der Option ist bei einer Gesetzesänderung auch keine erneute Gesundheitsprüfung notwendig. Services wie die Vermittlung eines Pflegeplatzes und eine Wohnraumberatung runden das Angebot der Württembergischen ab.

Württembergische Pflegeversicherung im Test

In den wichtigen Tests des Pflege-Tagegelds nahmen die Verbraucherschützer jeweils den besten Tarif PTPU unter die Lupe. Die Ergebnisse sind nicht auf die anderen drei Tarifoptionen übertragbar. Stiftung Warentest, Ökotest und Focus-Money bescheinigen der Württembergischen unisono überdurchschnittliche Leistungen. In einem Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität aus dem Dezember 2014 wurde die Württembergische nicht berücksichtigt.

Württembergische Testsieger im Finanztest

Stiftung Warentest hat in der Zeitschrift Finanztest 5/2015 die besten Pflegeversicherungen für 45- und 55-jährige Deutsche vorgestellt. In beiden Bereichen belegte die Württembergische mit dem Tarif PTPU den ersten Platz für Pflege-Tageldversicherungen ohne staatliche Förderung. Damit setzte sich die Württembergische jeweils gegen 30 Mitbewerber durch. Außerdem erhielt das Unternehmen bessere Noten als der beste Anbieter einer Kombination aus Pflegetagegeld und Pflege-Bahr.

In beiden Altersgruppen stellte Stiftung Warentest das Qualitätsurteil „sehr gut“ aus. Besonders hervorragend sind 45-Jährige versichert (Note 1,2). Bei den 55-Jährigen lautet das Urteil: sehr gut (1,5). Das Leistungsniveau war von den Konkurrenten nicht zu überbieten – es machte 80 Prozent des Gesamturteils aus. Auch die weiteren Vertragsbedingungen (20 Prozent der Gesamtnote) stufte Finanztest als gut ein.

Württembergische Platz 3 bei Focus-Money

Das Wirtschaftsmagazin Focus-Money hat die besten Pflegeversicherungen in seiner Ausgabe 34/2015 getestet. Die Württembergische zählte zu den statischen Tarifen, bei denen die Versicherer die Leistungen in den Pflegestufen festlegen. Bei flexiblen Produkten ist dies die Aufgabe der Kunden.

Im Bereich des klassischen Pflegetagegelds erreicht die Württembergische mit der Gesamtnote 1,50 einen guten dritten Platz. Während die Finanzstärke im Vergleich zu den anderen Anbietern schwach ausfiel, war die Württembergische beim Preis-Leistungs-Verhältnis ganz vorn dabei. Für 25-jährige Kunden ist das Unternehmen sogar erste Wahl. Bei den 40- und 50-jährigen kam die Württembergische auf den dritten Platz. Bei den 60-jährigen Kunden belegt der Tarif PTPU den vierten Rang.

Ökotest: Bestnote bei 35-jährigen Kunden

Pflege-Tagegeldpolicen standen auch im Fokus von Ökotest 4/2015. Das Magazin suchte nicht nurnach den besten Pflegeversicherungen für 35- und 65-Jährige, sondern auch für 1-jährige Kinder. Für 35-jährige Kunden stuft Ökotest die Württembergische in den 1. Rang ein. Eine bessere Note gibt es nicht zu erreichen. Für Kleinkinder und Senioren eigneten sich andere Anbieter jedoch mehr.

Fakten zur Württembergischen

Die Württembergische wurde 1828 gegründet und hat ihren Sitz in Stuttgart. Fast 5.500 Mitarbeiter stehen für das Motto „Fels in der Brandung“ ein. Als Partner der Bausparkasse Wüstenrot betreibt die Württembergische Bank- und Immobiliengeschäfte, zum Beispiel durch Baufinanzierung oder Tagesgeld. Neben der Bildung und Verwaltung von Vermögen bietet die Württembergische auch einen Risikoschutz an. Versicherungsprodukte stehen in den Sparten Rente, Hausrat, KFZ, Unfall und Krankenversicherung zur Verfügung.

Württembergische Adresse

Württembergische Krankenversicherung AG

Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart, Deutschland

Telefon: 0711 6 62-0
Telefax: 0711 6 62 82 2520

E-Mail über Kontaktformular

Web: www.wuerttembergische.de
Württembergische Pflegeversicherung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,67 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.

Loading...