IDEAL Pflegeversicherung

Die Ideal Versicherung ist speziell auf die Bedürfnisse von alten Menschen ausgerichtet. So ist es nicht verwunderlich, dass die Ideal mit ihrer Pflege-Rentenversicherung Marktführer ist. Senioren können bei der Ideal auch in deutlich höherem Alter noch einen Vertrag erhalten als bei vielen Konkurrenten. Aber auch Familien und junge Leute können sich bei der Ideal vor den Kosten einer Pflegebedürfigkeit schützen. In zwei aktuellen Pflegeversicherung Tests zur Pflege-Rente überzeugt die Ideal Versicherung mit sehr guten Ergebnissen. Doch nicht alle Angebote sind gleich empfehlenswert.

Die Ideal bietet ihre Pflege-Rente in zwei verschiedenen Formen an. Für Senioren gibt es die Ideal PflegeRente, die in komprimierter Form auch als PflegeRente kompakt verfügbar ist. Die vergleichbaren Produkte für die jüngere Zielgruppe heißen SuperiaPflegeschutz und SuperiaPflegeschutz kompakt.

Ideal PflegeRente und SuperiaPflegeSchutz

Wer genug finanzielle Mittel besitzt, sollte die leistungsstärke Ideal PflegeRente beziehungsweise den SuperiaPflegeschutz bevorzugen. Wie hoch die monatliche Rente im Pflegefall ausfallen soll, kann individuell vereinbart werden. Zwischen 250 und 4.000 Euro stehen alle Möglichkeiten offen. Wer in der Pflegestufe III bis zu 2.000 Euro absichern kann, ist im Ernstfall sowohl bei einer Betreuung daheim als auch im Pflegeheim ausreichend versorgt.

Die Leistungen der Ideal PflegeRente und dem Superia PflegeSchutz sind identisch. Natürlich müssen die Senioren aufgrund des höheren Risikos mit erheblich höheren Beiträgen rechnen. Die jeweiligen Versicherungen können bis zu einem bestimmten Alter abgeschlossen werden.

  • Ideal PflegeRente von 51 bis 75 Jahren
  • Ideal Superia PflegeSchutz von 18 bis 50 Jahren

Viele Konkurrenten schließen Senioren über 70 Jahren von der PflegeRente aus – die Ideal ist jedoch auch für Rentner verfügbar. In beiden Fällen läuft der Vertrag nicht aus, sondern behält ein Leben lang seine Gültigkeit. Die Beiträge bleiben außerdem im Verlauf der Zeit konstant.

Das Modell ist bei beiden Formen gleich. Der Kunde kann selbst wählen, wie hoch die Rente ausfallen soll. 100 Prozent der vereinbarten Summe werden in der Pflegestufe III ausgezahlt. In den unteren Stufen sind geringere Prozentsätze üblich, es können aber auch 100 Prozent vereinbart werden. Einzige Bedingung: Die Leistungen dürfen in einer niedrigeren Stufe nicht höher ausfallen als in einer höheren Pflegestufe. Sowohl die Ideal PflegeRente als auch der Ideal SuperiaPflegeSchutz sind in drei Varianten verfügbar:

Basis Klassik Exklusiv
Pflegestufe I 0 % 0 % nach Wahl 0 – 100 %
Pflegestufe II 0 % nach Wahl 0 – 100 % nach Wahl 0 – 100 %
Pflegestufe III 100 % 100 % 100 %

Eine gute Pflegeversicherung sollte laut Bund der Versicherten auch in den Pflegestufe I und II Leistungen vorsehen. Diesen Anspruch kann nur der Exklusiv-Schutz erfüllen. Leistungen für Demenzkranke (Pflegestufe 0) sind nicht selbstverständlich, sondern müssen zusätzlich vereinbart werden. Mit inbegriffen sind aber sehr wohl:

  • weltweite Gültigkeit
  • Nachversicherungsgarantie, zum Beispiel bei einer Hochzeit
  • Wechseloptionen, so dass der Schutz vergrößert werden kann
  • Schnelle Entscheidung über Leistungen innerhalb von sieben Tagen

Als Zusatzoptionen stehen nicht nur Auszahlungen in der Pflegestufe 0 offen. Darüber hinaus können auch folgende Details hinzugebucht werden.

  • eine Dymanik zum Ausgleich der Inflation
  • einmalige finanzielle Unterstützung im Pflegefall in Höhe von sechs Pflegerenten
  • Absicherung für den Todesfall zum Schutz der Hinterbliebenen
  • Befreiuung von den Beiträgen bei einer Pflegebedürftigkeit ab Stufe I

Hier müssen Kunden Kosten und Nutzen vergleichen, da für jedes Extra zusätzliches Geld investiert werden muss. Mit einer Karenzzeit können Versicherte außerdem die Prämien reduzieren. Dann werden die Leistungen erst nach einem bestimmten Zeitraum von beispielsweise sechs Monaten ausgezahlt, obwohl eigentlich bereits ein Anspruch besteht.

Ideal PflegeRente kompakt

Darüber hinaus bietet die Ideal ihre PflegeRente auch in abgespeckter Form, dafür jedoch zu deutlich günstigeren Preisen an. Hier sind die Leistungen zwischen dem Produkt für Senioren und für die jüngere Altersgruppe nicht identisch. Die PflegeRente kompakt weist eindeutig weniger Leistungen auf als der SuperiaPflegeschutz kompakt. Dies sind die wesentlichen Unterschiede:

PflegeRente kompakt SuperiaPflegeschutz kompakt
Eintrittsalter bis 75 Jahre 18 – 50 Jahre
Mindest-Rente

250 Euro

250 Euro

Maximale Rente

750 Euro

1.000 Euro
Pflegestufe 0 0 % 0 %
Pflegestufe I 0 % 25 %
Pflegestufe II 0 % 50 %
Pflegestufe III 100 % 100 %

Der Kunde kann entscheiden, welche monatliche Rente er in der Pflegestufe III absichern möchte. Die Höchstgrenzen ist mit 750 Euro für Senioren und 1.000 Euro beim SuperiaPflegeschutz kompakt sehr niedrig gesetzt. Stiftung Warentest beziffert die Pflegelücke bei einer Betreuung in den eigenen vier Wänden auf 530 bis über 2.300 Euro. Auch im Heim fehlen je nach Pflegestufe 750 bis 1.250 Euro. In Zukunft ist damit zu rechnen, dass die Lücke aufgrund der demografischen Entwicklung noch größer wird. Als alleinige Vorsorge sind beide Renten in der kompakt-Variante nicht geeignet.

Die Prozentsätze in den unteren Pflegestufen hat in diesem Fall das Unternehmen festgelegt. Die PflegeRente kompakt leistet nur in der Pflegestufe III und bietet somit nur einen Teilschutz. Lassen Vorerkrankungen oder ein hohes Alter keine andere Absicherung zu, kann die PflegeRente mit dem staatlich geförderten Pflege-Bahr eines anderen Anbieters kombiniert werden. Der Pflege-Bahr sieht in allen Pflegestufen Leistungen vor. Kunden können aber erst nach fünf jähriger Wartezeit ein Tagegeld erhalten. Die PflegeRente kompakt der Ideal verzichtet auch bei Rentnern auf eine Wartezeit.

Beim Superia Pflegeschutz kompakt sind auch die unteren Pflegestufen enthalten. Wer die Versicherung mit 40 Jahren abschließt, kann für unter 50 Euro Monatsbeitrag in den Pflegestufen 219 (I), 439 (II) und 875 Euro (III) absichern. Sollten die finanziellen Mittel sehr begrenzt sein, kann das eine sinnvolle Investion sein. Für anspruchsvolle Kunden ist der Superia Pflegeschutz kompakt jedoch nicht sinnvoll.

Ideal Pflege-Rente überzeugt im Test

Der gemeinnützige Bund der Versicherten hält die Pflege-Rente im Vergleich zu anderen Formen wie dem Tagegeld für “insgesamt zu teuer“. Andere Institutionen sehen die Pflege-Rente weniger kritisch. So hält das Wirtschaftsmagazin Focus-Money 36/2015 Pflege-Rentenversicherungen für geeignet, um die Pflegelücke zu schließen. Der Vergleich wurde mit Hilfe des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI) durchgeführt. Die Modellkunden waren 40, 55 und 65 Jahre alt. Die Versicherten hatten außerdem vier unterschiedliche Ansprüche an die Leistungsstärke (Basis, Komfort, Premium, flexibel). Je nach Preisklasse legten die Tester in der Pflegestufe I 30 bis 50 Prozent und in der Pflegestufe II 70 bis 100 Prozent der Leistungen aus der Pflegestufe III fest. Achtung: Die Bezeichnung „Basis“ entspricht nicht dem leistungsschwächeren Basis-Angebot der Ideal, sondern vielmehr dem Exklusiv-Schutz der PflegeRente/SuperiaPflegeschutz des Berliner Versicherers.

Insgesamt erzielte die Ideal mit Platz zwei ein sehr gutes Ergebnis. Die Tarifbedingungen sind gut, die Finanzstärke ist laut Focus-Money ausbaufähig. Das kostete der Ideal den Testsieg. Das größte Plus ist die Höhe der Rente, so dass das Unternehmen in vielen Fällen über das beste Preis-Leistungs-Verhältnis verfügte. Für 65-jährige ist die PflegeRente der Ideal in den Bereichen Basis und Komfort sogar erste Wahl.

Ideal Testsieger beim IVFP

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung hat die Ideal in dem aktuellen Vergleich zur Pflege-Rente als Testsieger ausgezeichnet. Im Juli 2014 nahmen die Experten 74 Anbieter unter die Lupe und prüften die Unternehmenqualität, das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Flexibilität und Transparenz der Tarife. Auch hier gab es die Unterscheidung zwischen Basis-, Komfort- und Exklusiv-Angeboten.

Die Ideal erreichte als erster Versicherer überhaupt in allen sechs Musterfällen den ersten Platz und ist dementsprechend klarer Gesamtsieger. Laut IVFP spiegelt sich die langjährige Erfahrung bei der Pflegeabsicherung in den herausragenden Ergebnissen wieder. Die Unternehmensstärke ist gut, Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Flexiblität und Transparenz setzen in der Branche Maßstäbe. Die Ideal punktet nicht nur, wenn die Beiträge konstant zurückgezahlt werden. Auch bei einer Einmalzahlung liegt die Ideal in den drei Bereichen Basis, Komfort und Exklusiv vorn.

Fakten zur Ideal

Die Ideal ist ein Spezialist für Versicherungen von älteren Menschen. Die Produkte stehen aber auch einer jüngeren Zielgruppe offen. Das 1913 in Berlin gegründete Unternehmen ist in den Bereichen Lebens-, Unfall- und Schadenversicherungen tätig. Im Bereich Pflege-Rente hat die Ideal die größten Marktanteile.

Mit 292 Mitarbeitern zählt die Ideal zu den kleineren Versicherern. Mehr als 9.000 Vertriebsparner unterstüzen das Berliner Unternehmen bei seinem Geschäft. Die Ideal erwirtschaftete zuletzt aus 850.000 Versicherungsverträgen Einnahmen in Höhe von 256 Millionen Euro.

Ideal Adresse

IDEAL Lebensversicherung a.G.

Kochstraße 26

10969 Berlin

erreichbar Montag – Freitag von 8 bis 18 Uhr

Telefon: 030/ 25 87 –259

Fax: 030/ 25 87 –355

E-Mail: info@ideal-versicherung.de

Web: www.ideal-versicherung.de
IDEAL Pflegeversicherung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,39 von 5 Punkten, basierend auf 18 abgegebenen Stimmen.

Loading...