Hanse Merkur Pflegeversicherung

Die HanseMerkur spezialisiert sich bei ihrer Pflege-Zusatzversicherung auf das Tagegeld. Mit Erfolg: Der Tagegeld-Tarif PA schneidet in vielen Pflegeversicherung Tests hervorragend ab. Der Vorteil dieses Modells: Der Betrag kann ganz nach den Wünschen des Kunden verwendet werden – also zum Beispiel auch für pflegende Angehörige. Der Nachweis von Kosten ist bei der HanseMerkur nicht erforderlich. Auch Umbaumaßnahmen können durch das Pflege-Tagegeld finanziert werden. Der Tarif PA lässt sich auch mit dem staatlich geförderten Pflege-Bahr (PB) kombinieren. So können sich Kunden einen kleinen Zuschuss des Staats sichern. Weitere Produkte wie eine Pflege-Rente oder eine Pflege-Kostenversicherung befinden sich hingegen nicht im Portfolio der HanseMerkur.

Hanse Merkur Tarif PA im Detail

Der Tarif PA der HanseMerkur ist flexibel verwendbar. Die Pflege durch Angehörige wird insoweit wertgeschätzt, dass die Leistungen für ambulante und stationäre Pflege identisch sind. Wie hoch das Tagegeld ausfallen soll, kann individuell vereinbart werden. 100 Prozent gibt es aber nur in der höchsten Pflegestufe III, in den unteren Pflegeklassen werden die Leistungen anteilig gekürzt:

Pflegestufe Prozent der Leistungen

  • Pflegestufe 0 – 25 %
  • Pflegestufe I – 25 %
  • Pflegestufe II – 50 %
  • Pflegestufe III – 100 %

Ein Beispiel: Vereinbart die HanseMerkur mit dem Kunden zur Pflege ein Tagegeld von 80 Euro, hat der Versicherte je nach Pflegestufe folgenden Betrag pro Tag zur Verfügung:

Pflegestufe Tagegeld 80 €

  • Pflegestufe 0 – 20 €
  • Pflegestufe I – 20 €
  • Pflegestufe II – 40 €
  • Pflegestufe III – 80 €

Vor- und Nachteile der HanseMerkur Pflegeversicherung

Finanztest 5/2015 der Stiftung Warentest hat ergeben, dass die HanseMerkur im Vergleich zur Konkurrenz für einen gleichen Monatsbeitrag mit Abstand die höchsten Leistungen in der Pflegestufe III aussschüttet. Bei einer schweren Pflegebedürfigkeit ist der finanzielle Bedarf außerordentlich hoch. Im Ernstfall kann es auf keinen Fall zu einer Versorungslücke kommen. Die meisten Bedürftigen gehören jedoch der Pflegestufe I an, wo die HanseMerkur laut Finanztest ähnlich hohe Leistungen gewährt wie die Mitbewerber. Insgesamt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Tagegeld also nirgends besser als beim Hamburger Versicherer.

In den weiteren Vertragsbedingungen überzeugt die HanseMerkur dadurch, dass es keine Wartezeit bis zur Auszahlung gibt. Außerdem kann der Vertrag ruhen gelassen werden. Im Vergleich von Focus-Money 34/2015 werden aber auch zwei Nachteile im Vergleich zur Konkurrenz deutlich: Erstens erstreckt sich der Geltungsbereich nur auf den europäischen Wirtschaftsraum (ERW) inklusive der Schweiz. Andere Pflege-Zusatzversicherungen gelten weltweit. Zweitens ist im Pflegefall beim normalen Tarif keine Beitragsfreistellung vorgesehen. Diese Option muss durch den Baustein PZA dazugebucht werden.

Zu den Services der HanseMerkur zählen unter anderem die telefonische Beratung und Vermittlung von Leistungen wie die Pflegeschulung von Angehörigen sowie alltägliche Hilfen für Haushalt und Garten.

HanseMerkur Pflege-Bahr

Die HanseMerkur bietet zudem einen Pflege-Bahr (PB) an. Verbraucherschützer raten aber allenfalls Senioren dazu, sich privat für den Pflegefall abzudecken. Die staatliche Förderung von fünf Euro pro Monat genügt laut Ökotest beileibe nicht, um ausreichende Leistungen sicherzustellen. Zudem gibt es bei allen Versicherern eine fünfjährige Wartezeit. Anders als andere Pflege-Zusatzversicherungen darf aber kein Kunde abgewiesen werden.

Für die breite Masse ist wenn dann eine Kombination aus PA und PB interessant. Die Leistungen des Pflege-Bahr können deutlich aufgestockt werden und gleichzeitig mit der geringen staatlichen Förderung kombiniert werden. Trotz der Förderung schneiden die Kombination aus Tagegeld und Pflege-Bahr im Finanztest aber minimal schlechter ab als die ungeförderten Produkte.

HanseMerkur mit guten Testergebnissen

HanseMerkur hat an zahlreichen Tests der privaten Pflegeversicherungen teilgenommen und dabei ein überwiegend positives Bild abgegeben. Im Finanztest der Stiftung Warentest und dem Vergleich der Zeitschrift Ökotest erreichte die HanseMerkur Spitzenplatzierungen. Auch in den Tests des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) sowie Focus-Money sind die Hamburger vorn dabei.

HanseMerkur Pflegeversicherung: Nur befriedigend im DISQ-Test

Einzig das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) ist nicht so recht überzeugt von der Pflege-Zusatzversicherung der Hanse-Merkur. Das Unternehmen testet regelmäßig im Auftrag von n-tv und legt bei seinen Vergleichen sowohl Wert auf das Produkt als auch den Service der Anbieter. In dem letzten Vergleich aus dem Dezember 2014 kam die HanseMerkur nicht über die Note befriedigend hinaus. Damit fand sich das Unternehmen im unteren Mittelfeld der 19 untersuchten Anbieter wieder. Ausbaufähig ist der Kundenservice, der mit der Note vier beurteilt wurde. Während es für das Pflege-Tagegeld insgesamt die Note drei gab, kam die HanseMerkur mit ihrem Pflege-Bahr nicht über ein „ausreichend“ hinaus.

Platz 2 für HanseMerkur beim IVFP

Deutlich besser ist das Ergebnis in einem Vergleich des IVFP, der im Januar 2015 veröffentlicht wurde. Das IVFP untersucht das Pflege-Tagegeld von 28 Anbietern. Dabei teilte sich die HanseMerkur den zweiten Platz und erreichte die Gesamtnote 1,6. Besonders gelobt wurde das Unternehmen für die hohe Flexiblität (1,3) und das starke Preis-Leistungs-Verhältnis (1,4). Die Transparenz fiel gegenüber der Konkurrenz jedoch etwas ab (2,1). Die Unternehmensqualität ist mit 1,8 gut.

HanseMerkur Testsieger bei Ökotest

Die Zeitschrift Ökotest ist dafür bekannt, dass sie nicht an Kritik spart und großen Wert auf verbraucherfreundliche Angebote legt. Natürlich verteilt Ökotest auch Lob, wenn es angebracht ist. Die HanseMerkur durfte sich in dem Test des Pflege-Tagegelds aus dem April 2015 über eine sehr positive Beurteilung freuen. Mehr noch: Der Tarif PA/3600 geht als klarer Testsieger aus dem Vergleich hervor. Die HanseMerkur belegt in allen drei untersuchten Altersgruppen den 1. Rang. Ökotest legt den Tarif PA/3600 nicht nur Senioren im Alter von 65, sondern auch 35-jährigen Erwachsenen nahe. Zudem ist das Produkt erste Wahl für alle, die bereits ihren 1-jährigen Nachwuchs absichern möchten. Ein solch früher Vertragsabschluss ist aber ungewöhnlich.

Top-Noten im Finanztest bei Stiftung Warentest für HanseMerkur

Stiftung Warentest rät etwa ab dem 40. Lebensjahr zu einem Abschluss einer Pflege-Zusatzversicherung. Deshalb berücksichtigt der Finanztest 5/2015 die besten Pflege-Tagegeldversicherugnen für 45- sowie 55-jährige Kunden. Für beide Zielgruppen wurden die Tarife sowohl ohne staatliche Förderung als auch in Kombination mit einem Pflege-Bahr durchgeführt. Die Leistungen in den Pflegestufen machten mit 80 Prozent den Großteil der Bewertung aus. Zu 20 Prozent flossen die übrigen Vertragsbedingungen in das Qualitätsurteil ein.

HanseMerkur erreicht in allen Modellfällen eine Top-Platzierung. Ohne Förderung belegt der Tarif PA der Hamburger jeweils einen starken 2. Platz von 49 Produkten. Kombiniert mit einem staatlichen Zuschuss (PA + PB) ist die HanseMerkur für 55-Jährige sogar erste Wahl. Auch bei den 45-Jährigen erreichten die Tarife PA + PB mit dem zweiten Rang ihr Top-Resultat.

Pflegeversicherung der HanseMerkur: Gutes Ergebnis bei Focus-Money

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) überprüfte das Pflege-Tagegeld im Auftrag von Focus-Money. Das Wirtschaftsmagazin stellte in seiner Ausgabe 34/2015 die besten Pflege-Zusatzversicherungen für unterschiedliche Altersgruppen vor (25, 40, 50, 60 Jahre). Der Tarif PA zählt zu den statischen Produkten – anders als bei flexiblen Tarifen bestimmt der Versicherer und nicht der Kunde die Höhe des Tagegelds in den einzelnen Pflegestufen.

Unter diesen klassischen Tarifen belegt die HanseMerkur den vierten Platz. Die Note 1,53 bescheinigt dem Unternehmen ein sehr gutes Pflege-Tagegeld. Für die 25-jährigen Kunden war die HanseMerkur klar am günstigsten – bei den jungen Leuten wurde sie auf den dritten Platz eingeordnet.

Über die HanseMerkur

Hanse Merkur ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Diese Gesellschafsform basiert laut Gabler-Wirtschaftslexikon auf dem Gedanken einer Genossenschaft. Die Versicherten sind also gleichzeitig auch Mitglieder.

Im Jahr 2019 feiert die HanseMerkur ihr 50-jähriges Bestehen. Seit der Gründung 1969 hat sich der Versicherer zu einem großen Unternehmen mit rund 2.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 1,78 Milliarden Euro entwickelt. Einen Großteil der Einnahmen macht die Krankenversicherung aus. Zu dieser Sparte gehört auch die Pflege-Zusatzversicherung. Weiterhin ist die HanseMerkur auch in den Gebieten der Lebens- und Reiseversicherung sehr aktiv.

HanseMerkur Adresse

HanseMerkur Service

Siegfried-Wedells-Platz 1

20354 Hamburg

Telefon: 040 4119-7340

Telefax: 040 4119-3257

E-Mail: kv-service@hansemerkur.de
Hanse Merkur Pflegeversicherung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Loading...